Giardien

Posted by on Mai 2, 2010

Giardien (Giardia) sind eine Gattung von mikroskopisch kleinen Dünndarm-Parasiten. Sie werden, ähnlich wie Kokzidien, traditionell zu den Protozoen gezählt, d. h. es sind heterotrophe („tierische“) Einzeller. Sie kommen weltweit bei einer Vielzahl von Säugetieren, aber auch bei Amphibien, Reptilien und Vögeln vor. Für den Menschen stellen sie als Zoonoseerreger eine Gefahr dar.

Verbreitung: Bei Hunden häufig, bei Katzen seltener, meist bei Jungtieren

Symptome: Durchfall, Erbrechen, häufig symptomlos und bricht erst bei Schwächung des allg. Gesundheitszustandes aus

Infektion: Beutetiere (Mäuse), rohes Schweine- oder Schaffleisch, Kot infizierter Tiere

Nachweis: Kotuntersuchung

Filed Under: Gesundheit

Leave a Reply