Rassestandard der Burmakatze

Posted by on Juli 16, 2010

Burmakatzen sind auch unter den Namensvarianten Burma, Burmese bzw. Burmesin bekannt. Die Burmesen sind in Amerika, Australien und Großbritannien eine der beliebtesten Katzenrassen. In Deutschland sind sie relativ selten.
Ihr Europäischer Rassestandard lautet

Merkmal Ausprägung
Körper mittelgroß, mittellang, kompakt und muskulös, kräftige,
im Profil gerundete Brust
Kopfform kurzer, stumpfer Keil, breiter Kiefer, kräftiges Kinn
Ohren mittelgroß, breiter Ansatz, weit auseinander gesetzt, weit auseinander
Nase mit Stop
Augen groß, weit auseinander, unteres Augenlid gerundet, gelb bis gold
Beine Hinterbeine länger als Vorderbeine
Pfoten zierlich und oval
Schwanz mittellang mit gerundeter Spitze, nicht dick am Ansatz
Fell sehr kurz, fein, eng anliegend, glänzend, ohne Unterwolle
Farbe ursprünglich nur braun, heute zahlreiche Farben, je nach Land und
Dachverband unterschiedlich, grundsätzlich gilt:
Abzeichen mit geringem Kontrast, Rücken dunkler als Unterseite,
Farbe ist bei Jungtieren schwächer und dunkelt nach.
Farbe von Nasenspiegel und Fußballen muß zur Fellfarbe passen.

Leave a Reply