Posts Tagged Katzenrassen

Parodontitis

Posted by on Oktober 12, 2010  |  No Comments

Parodontitis

Die häufigste Erkrankung in der Mundhöhle der Katze ist die Parodontitis. Dabei handelt es sich eine Erkrankung des Zahnhalteapparates, bei welcher das Zahnfleisch sich entzündet und der Stützapparat der Zähne verloren geht. Zu dem betroffenen parodontalen Stützapparat zählen neben dem Zahnfleisch der Kieferknochen, der Wurzelzement und die parodontalen Fasern, durch welche der Zahn im Zahnfach aufgehängt ist. Eine Parodontitis beginnt in der Regel im Alter von zwei Jahren bei knapp dreiviertel aller Katzen und geht bei fehlender Zahnpflege häufig in eine hochgradige Entzündung über.

Es bilden sich neue Schmutznischen vor allem in den Bereichen zwischen den Wurzeln eines Zahnes, wenn sich der Knochen aufgrund der Entzündung von dort zurückgezogen hat. Die Entzündung etabliert sich und die Zähne verlieren ihre Funktion. Weitet sich eine solche Entzündung auf benachbarte Schleimhautareale aus, kann die Futteraufnahme zur Qual werden. Es gibt unterschiedliche Formen einer Parodontitis, die von langsamen, chronischen Verläufen bis hin zu einer hochakuten, schnellen Destruktion des Zahnhalteapparates mit hochgradiger Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens reichen.

Generalisierte Entzündungen der Mundhöhle finden sich in Zusammenhang mit solchen Parodontitiden oder aber auch auf Grundlage einer viralen Infektion, die es abzuklären gilt. Insbesondere bei FIV- oder FeLVErkrankungen können sich aufgrund des gestörten Immunsystems Entzündungen entwickeln. Problematisch ist häufig das Zusammentreffen vieler zu einer Entzündung beitragenden Ursachen in der Mundhöhle, welches eine kausale Behandlung erschwert.

In 90% aller Fälle jedoch ist das Vorhandensein einer Unmenge von Bakterien in den weichen Zahnbelägen die Ursache für die Entstehung einer Parodontitis. Aufgrund dieser Bakterien, die sich in dickeren Belägen umso besser vermehren können, löst sich der einst dichte Verbund von Zahn- und Zahnfleisch. Schädigende Einflüsse können fortan auf Kieferknochen, Wurzelzement und Parodontalfasern einwirken. Ab diesem Zeitpunkt ist eine reine Zahnsteinentfernung Augenwischerei, ohne Parodontalbehandlung mit Reinigung der Wurzeln kann man der Entzündung nicht Herr werden. Wichtig ist vor allem die konsequente Mitarbeit des Tierhalters, der mittels geeigneter Maßnahmen die Mundhygiene verbessern kann.

Ausgehend von dem chronisch-entzündlichen Geschehen an Zähnen und Kiefer werden weitere Organe miteinbezogen. Herzklappenfehler und chronische Leber- und Nierenerkrankungen sind bevorzugte Folgen nicht behandelter Herderkrankungen in der Mundhöhle.

Prophylaxe und Behandlung
Einer Parodontitis kann vorgebeugt werden, auch wenn häusliche Zahnpflege bei der Katze sich nicht so einfach gestaltet wie beim Hund. Wenn es aber möglich ist, seiner Katze die Zähne zu putzen, so sollte man dieses tun. Ist Zähneputzen nicht möglich, so sollte in regelmäßigen Intervallen eine professionelle Zahnreinigung beim Tierarzt durchgeführt werden. Wie schon gesagt, umfasst dieses jedoch nicht nur das Entfernen von Zahnstein, sondern die Mitbehandlung der Wurzel. Aufgrund der Häufigkeit der Problematik sollte bei Verdacht eine Sondierung betroffener Zähne erfolgen, um vergrößerte Taschentiefen feststellen zu können. Liegen diese vor, sollten in jedem Fall bei Behandlung unter Narkose Einzelzahnröntgenaufnahmen angefertigt werden, um die Erhaltungswürdigkeit der Zähne festzustellen, damit nicht letztendlich ein schädigender Einfluss zurückbleibt.






Woher stammen die Hauskatzen?

Posted by on September 21, 2010  |  No Comments

Ihre wahre Heimat war der Nahe Osten: Die alten Ägypter verehrten die Katzengöttin Bastet. Sie züchteten in großer Zahl Katzen, von denen sie viele opferten, mumifizierten und in Bubastis, der heiligen Stadt der Gottheit, bestatteten.

Quelle: Spektrum der Wissenschaft April 2010

Schon vor über 3000 Jahren verewigten sie die beliebten Haustiere vielfach in Bildern und Skulpturen. Deswegen hielten die Forscher bisher Ägypten für das Stammland der Hauskatze.

Doch in Wahrheit geschah deren Domestikation Jahrtausende früher – und keineswegs am Nil. Forscher um den englischen Genetiker Carlos A. Driscoll von der Universität Oxford haben die Abstammung der Hauskatze enträtselt.

Darüber berichten sie in der April-Ausgabe von „Spektrum der Wissenschaft“. Vergleichende Genanalysen erweisen, dass alle heutigen Hauskatzen auf dieselbe Stammpopulation zurückgehen.

Sie entwickelten sich im Nahen Osten aus einer Population der Falbkatze Felis silvestris lybica, einer Unterart der so genannten Wildkatze Felis silvestris. Sogar exotische Katzenrassen wie die Siamkatze oder die thailändische Korat hatten die gleichen nahöstlichen Vorfahren. Zwar leben auch in Afrika, in Europa, in Zentralasien Wildkatzen. Doch diese Populationen sind mit Hauskatzen nicht verwandt.

Schon vor rund 10.000 Jahren scheinen sich Katzen dem Menschen angeschlossen zu haben. Auf Zypern gibt es aus dieser Zeit ein Katzengrab zusammen mit einer Menschenbestattung. Da auf der Insel sonst keine Wildkatzen lebten, müssen Menschen das Tier im Boot von der nahen Festlandküste im Osten mitgebracht haben.

Wahrscheinlich begann die Geschichte der Hauskatze, als Menschen in jener Zeit zu Bauern wurden: als sie in Gebieten wie Palästina – in der Region des so genannten "fruchtbaren Halbmonds" – Landwirtschaft betrieben und sesshaft wurden.

Sie bauten nun Getreide an, legten sich Vorratsspeicher zu und sorgten im Umfeld ihrer festen Siedlungen auch für ergiebige Abfälle. Dass sich Mäuse über die Kornlager hermachten, dafür gibt es genügend Indizien. Manche Wildkatzen, die diesen großen Mäusebeständen auflauerten, scheinen sich bald an die Menschennähe gewöhnt zu haben.

Doch ihre Wildheit und ihr unabhängiges Wesen hat die Hauskatze bis heute nicht völlig verloren, meinen Driscoll und seine Kollegen. Katzen wurden nie Arbeitstiere, und sie lassen sich nicht für bestimmte Leistungen abrichten.

Auch sonst bringen sie dem Menschen keinen besonderen materiellen Nutzen wie andere Haustiere, die Nahrung oder Kleidung liefern. Dennoch – Katzen sind mit Abstand die beliebtesten Haustiere. Über 8 Millionen Stubentiger leben in deutschen Haushalten, mit steigender Tendenz.

Quelle: Spektrum der Wissenschaft, April 2010

Leseempfehlung

Von Katzen und Menschen: Sozialgeschichte auf leisen Sohlen (Broschiert) von Clemens Wischermann (Hg)

Katzen wurden vergöttlicht und dämonisiert, geliebt und gehasst, gejagt und getötet und in manchen Epochen und Kulturen sogar gegessen. Gleichzeitig wurden in unserer Geschichte immer wieder Menschen, die in enger Verbindung mit Katzen lebten, als besondere Wesen betrachtet. Heute, im 21. Jahrhundert, sind sie unser liebstes Haustier, nehmen oft die Rolle eines Familienmitglieds ein, werden gar therapeutisch vereinnahmt oder dienen als Werbeträger. Katzen sind in besonderer Weise dafür geeignet, den kulturellen Weg und die kulturelle Vielfalt in der Art der Beziehung zwischen Tieren und Menschen zu beschreiben. Katzen werden heute zu dem ›natürlichen‹ Modell einer unabhängigen, in sich ruhenden Individualität erklärt, und ihnen werden vielfältige heilende Wirkungen für die Probleme des modernen Menschen zugeschrieben.
In der Folge bleibt dem tierischen Familienmitglied Katze von der medizinischen Betreuung über die gesunde Ernährung bis hin zu den Formen und Praktiken gesellschaftlich legitimer Trauerarbeit kein menschlicher Bereich mehr verschlossen. Die Nachzeichnung des Ortes der Katze in der Sozialgeschichte von frühen Zeiten bis in unsere Gegenwart, ihre Rolle in Literatur, Kunst und Werbung bildet den roten Faden dieses Buches.
Über den Author: Clemens Wischermann ist Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Konstanz.

The Tiger in the House: A Cultural History of the Cat (New York Review Books Classics) (Gebundene Ausgabe) von Carl Van Vechten (Autor), Stephen Budiansky

A god, a companion to sorceresses at the Witches‘ Sabbath, a beast who is royal in Siam, who in Japan is called ‚the tiger that eats from the hand,‘ the adored of Mohammed, Laura’s rival with Petrarch, the friend of Richelieu, the favorite of poets“�such are just a few of the feline distinctions that Carl Van Vechten records in this glorious historical overview of humanity’s long love affair with the cat. As delightful as it is learned, Tiger in the House explores science, art, and history to assemble a treasury of cat lore, while Van Vechten’s sumptuous baroque prose makes the book’s every page an inexhaustible pleasure.

Katze und Mensch. Die Geschichte einer Beziehung (Gebundene Ausgabe)
von Erhard Oeser (Autor)

Wie wurde die Katze domestiziert? Wie entwickelte sich die Beziehung Katze-Mensch im Laufe der Zeit – vom Altertum bis heute – und in verschiedenen Kulturen? Die Katze wurde als Gott verehrt (von den Alten Ägyptern), gehegt und gepflegt (z.B. bei den Römern oder den Chinesen), aber auch geschunden und verbrannt (im Christentum). Heute ist sie bei uns zum beliebtesten Haustier geworden. Neben den historischen Gegebenheiten schildert Erhard Oeser sehr anschaulich bemerkenswerte Verhaltensweisen der Katze. Kein anderes Tier hat eine so enge Beziehung zum Menschen entwickelt und sich gleichzeitig so viel Unabhängigkeit bewahrt wie die Katze. Da sie einfacher als ein Hund zu halten ist, hat sie diesen in der Gunst der Menschen bereits überflügelt und ist zum beliebtesten Haustier geworden.

Zum Verständnis der Katze gehört aber nicht nur die Kenntnis, wie man sie füttert und pflegt oder für Ausstellungen herausputzt, sondern auch das Wissen um die Geschichte ihrer wechselvollen Beziehung zum Menschen, die in diesem Buch dargestellt und mit den Ergebnissen der modernen Verhaltensforschung verbunden wird.

Im Alten Ägypten war die Katze nicht nur ein brauchbarer Mäusefänger sondern wurde vielmehr als Gottheit verehrt. Auch die Griechen und Römer anerkannten schon ihre Nützlichkeit. Im Nahen und im Fernen Osten, in der islamischen Welt und in China, waren Katzen äußerst beliebt. Im christlichen Abendland dagegen wurden sie als Begleiterin von Hexen und Gefährtin des Teufels verleumdet und Jahrhunderte lang geschunden, gekreuzigt, bei lebendigem Leib verbrannt, totgeschlagen oder aus den Luken der Kirchtürme geworfen.

Erst in der Neuzeit setzte der sagenhafte Aufstieg der Katzen ein. In Kirchen- und Klöstern, wie in den Postämtern und Bibliotheken wurden sie gegen die Mäuseplage eingesetzt. Seefahrernationen, wie die Italiener und Engländer, erkannten ihre unersetzliche Bedeutung beim Kampf gegen die Rattenplage auf den Schiffen. Aber schon im 19. Jahrhundert, als sie sich bereits von ihrem ursprünglichen Geschäft des Mäuse- und Rattentötens entfernt hatte, wurde sie zum privilegierten Liebling der Staatsmänner, Dichter und Salondamen.

Tabby Fellzeichnung der Katzen

Posted by on Juli 22, 2010  |  No Comments

HTTP/1.1 301 TLS Redirect
Date: Sun, 22 Sep 2019 18:26:30 GMT
Server: Varnish
X-Varnish: 491762644
X-Cache: cp3042 int
X-Cache-Status: int-front
Server-Timing: cache;desc=“int-front“
Set-Cookie: WMF-Last-Access=22-Sep-2019;Path=/;HttpOnly;secure;Expires=Thu, 24 Oct 2019 12:00:00 GMT
Set-Cookie: WMF-Last-Access-Global=22-Sep-2019;Path=/;Domain=.wikipedia.org;HttpOnly;secure;Expires=Thu, 24 Oct 2019 12:00:00 GMT
X-Client-IP: 82.165.81.222
Location: https://de.wikipedia.orghttp://de.wikipedia.org/wiki/Tabby
Content-Length: 0
Connection: close

© This material from Wikipedia is licensed under the GFDL.






Katzenrassen

Posted by on April 23, 2010  |  Kommentare deaktiviert für Katzenrassen

Die Katzenzucht hat eine ganze Reihe von Rassen aus der Hauskatze herausgezüchtet. Teilweise wurden auch Wildkatzenrassen in die domestizierte Katze eingekreuzt. Hieraus ergaben sich Rassen wie Bengalen oder Savannah. Manche Rassen beruhen auf der systematischen Weiterzucht einer spontan aufgetretenen Mutation: die Manx-Katze, diverse Rexkatzen oder die Sphynx. Der Mensch hat hier einen Gendefekt zur Rasse gemacht und stabilisiert; andernfalls hätten diese Rassen höchstwahrscheinlich nie Bestand gehabt (wobei die Manx hier ein Beispiel dafür gibt, dass auch ein Letalfaktor in einer Rasse ohne menschliches Zutun deren Bestand nicht unbedingt gefährden muss).

Die Katzenzucht hat eine Reihe unterschiedlicher Katzenrassen hervorgebracht, die einander allerdings deutlich ähnlicher sehen als die verschiedenen Hunderassen. Im Gegensatz zum Gebrauchshund, dessen Aufgaben unterschiedlicher Natur sind (Hatz- oder Windhund, Dachs- und Fuchshund, Hütehund, Vorstehhund, Bärenjagd), hatte die Katze immer nur zwei Aufgaben, und zwar den Schutz vor Mäusen und der Einsatz als Heimtier. Deshalb ergab sich auch keine Notwendigkeit für unterschiedliche Rassen.

Ein Gutteil der Katzenrassen entstammt der europäischen Hauskatze, auch Europäisch Kurzhaar oder kurz EKH genannt, und einer asiatischen Kurzhaarrasse (beispielsweise Orientalisch Kurzhaar oder Siam). Da die Siam aber durch das rezessives Gen cs bestimmt wird, ist die OKH wahrscheinlicher). „Moderne“ Rassen sind aber häufig Mischrassen amerikanischen Ursprungs, da die amerikanischen Katzenzüchter sehr experimentierfreudig sind. So haben diese in der Regel die American Shorthair als eine ihrer „Entstehungsrassen“ (wobei diese höchstwahrscheinlich wieder von der EKH abstammt).

Die langhaarigen Rassen haben nach genetischen Untersuchungen wohl die Türkischen Katzen (Türkisch Angora, Türkisch Van) als Urahnen. Die Unterscheidung nach Halblanghaar und Langhaar ist nur durch die lange anhaltende Selektion der Perser auf lange Haare gerechtfertigt. Der genetische Hintergrund ist bei beiden Haarkategorien derselbe (rezessives Gen l [klein „L“])

Extreme Züchtungen können negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere haben, was in einigen Fällen dazu führt, dass diese unter tierschutzrechtlichen Gesichtspunkten (§ 11b des deutschen Tierschutzgesetzes) bedenklich sind. Als Beispiel ist hier die oft auftretende Taubheit bei weißen Katzen zu nennen und natürlich die zum „Rassemerkmal“ aufgebauten Merkmale Schwanzlosigkeit (Manx) und Kurzschwänzigkeit (die verschiedenen Bobtails), die gefalteten (Fold) oder gekräuselten (Curl) Ohren, die Haarlosigkeit (Sphynx) und die Verkürzung der Gliedmaßen (Munchkin).

Inhaltsverzeichnis


Katzenrassen

Kurzhaarkatzen

Bezeichnung Bild FIFe WCF GCCF WACC TICA KH HH LH Ergänzung
Abessinier Valentino.jpg ABY ABY 23 48 AB X
Ägyptische Mau Egy mau.jpg MAU MAU 78 73 EM X
American Bobtail Shorthair Bobtail Tabby Cat MISSI WITH BABY-1996.jpg BH X
American Curl Shorthair American curl.jpg ACS ACR 82 AC X
American Shorthair American Shorthair.jpg ASH 51 AS X
American Wirehair AWH 52 AW X
Anatoli ANA X
Arabische Mau ARB X
Asian 72 X Katzen vom Burma-Typ, enthält Bombay und Burmilla
Australische Schleierkatze Australian Mist.jpg AUM 91 X engl. Australian Mist oder Spotted Mist
Bengal Brown spotted tabby bengal cat.jpg BEN BEN 76 75 BG X Hybride Rasse aus Bengal- oder Leopardkatze (Prionailurus bengalensis) und Hauskatze
Bombay Bombay cat.jpg BOM 72 53 BO X in der Asian Rassegruppe gibt es ebenfalls eine schwarze Morphe, die Bombay genannt wird. Sie hat jedoch nichts mit dieser Rasse zu tun und darf nicht verwechselt werden.
Brasilianisch Kurzhaar Gato pelo curto brasileiro.JPG BRA X
Britisch Kurzhaar BRI BRI 14–22, 28, 30, 31, 36, 39, 40, 75 41 BS X Auch als BKH abgekürzt. BKH blau werden oft noch als „Kartäuser“ bezeichnet.
Burma Burmakatze-chocolate.JPG BUR BUR 27 46 BU X
Burmilla Burmillablack.jpg BML BMI 72 47 X Asian silver shaded
California Spangled Star Spangled Cat.jpg 88 X Misch-Rasse aus Abessinier, American Shorthair und Britisch Kurzhaar, vermutlich ausgestorben
Ceylon-Katze CEY 67 X
Chartreux 0612 chartreux vitscha orsbleus.jpg CHA CHA 45 CX X Chartreuse, Kartäuser
Chausie Chausie fugao.jpg 90 CU X Hybride Rasse aus Rohrkatze (Felis chause) und Hauskatze
Cornish Rex Olivia2.jpg CRX CRX 33 54 CR X
Devon Rex Anastcia portrait.jpg DRX DRX 33a 55 DR X
Don Sphynx Don Enzo Serbrny von Hans.jpg DSP DSX 81 DH X „nackte“ Katzenrasse, Donskoy
Europäisch Kurzhaar European shorthair portrait Quincy.jpg EUR KKH 40 X Auch als EKH abgekürzt. Bei der WCF Keltisch Kurzhaar.
Exotische Kurzhaarkatze Cream tabby exotic cat.jpg EXO EXO 70 03 ES X
Foldex X Exotische Faltohrkatze
German Rex German rex mimosa.JPG GRX GRX 56 X
Havana Oriental Shorthair cat Brandi.jpg 29 60 HB X Orientalisch Kurzhaar in braun
Highlander HG X
Japanese Bobtail Shorthair Japanese Bobtail walking.JPG JBT JBT 58 JB X
Kanaani Kanaani like Cat Tufted Ear-My Cat Cirmos.JPG KAN 66 X Hybride Rasse aus Falbkatze (Felis silvestris lybica) und Hauskatze sowie Orientalisch Kurzhaar-, Abessinier- und Bengal-Katzen
Karelian Bobtail KAB X
Korat Veda,chat-adulte-mâle-race-korat.JPG KOR KOR 34 49 KT X
Kurilen Bobtail Kurilian bobtail.JPG KBS KBS 85 KB X
La Perm Shorthair Laperm LH blacktabby white.jpg 80S 79, 80 LS X
Manx Female Manx cat.jpg MAN 25 61–65 MX X
Mekong Bobtail X Bei der WCF in der Gruppe Siam und OKH
Minskin X MS
Munchkin Shorthair 68 MK X
Ocicat Ocicat-sitting.jpg OCI OCI 73 74 OC X
Ojos Azules 43 OA X
Oregon Rex X ausgestorben
Orientalisch Kurzhaar Orientalshorthairs2.jpg OSH OKH 29, 35, 37, 38, 41–45 70 OS X
Peterbald Orientalshorthairs2.jpg PBD 86 PD X „nackte“ Katzenrasse, bei der WCF in der Gruppe Siam und OKH
Pixiebob Shorthair Uptoyou duFarWestwithBePacific2.jpg 84 PB X
Russisch Blau Russian Blue 001.gif RUS RUS 16a 44 RB X
Safari X Hybride Rasse aus Kleinfleckkatze (Salzkatze, selten auch Geoffroy-Katze genannt, Leopardus geoffroyi oder Oncifelis geoffroyi) und Hauskatze
Savannah Savannah Cat portrait.jpg SV X Hybride Rasse aus Serval und Hauskatze
Scottish Fold Shorthair Scottishfold.jpg SFS 42 SF X
Selkirk Rex Shorthair Selkirk Rex.jpg SRX 79 83, 87 SR X
Serengeti Selkirk Rex.jpg SE X Misch-Rasse aus Bengalkatze und Orientalisch Kurzhaar
Seychellois Shorthair SYS 78 X
Siam Siam lilacpoint.jpg SIA SIA 24, 32 71 SI X
Singapura Raffles singapura cat.jpg SIN 77 76 SG X
Snowshoe Cat-heiki bed1.jpg SNO 83 59 SN X
Sokoke SOK 77 SO X
Sphynx Adult Female Sphynx (Suki).jpg SPH SPH 57 SX X „nackte“ Katzenrasse
Thai Mimbi3.JPG THA 69 TH X
Tonkanese Blue-mink.JPG TON 74 72 TO X Bei vielen Verbänden auch Tonkinese
Toyger TG X Misch-Rasse aus Bengalkatze und Hauskatze
Ural Rex URX X

Halblanghaarkatzen

Bezeichnung Bild FIFe WCF GCCF WACC TICA KH HH LH Ergänzung
Angorakatze Blue-mink.JPG - X Perser
American Bobtail Longhair Bobtail Tabby Cat MISSI WITH BABY-1996.jpg BB X
American Curl Longhair American curl.jpg ACL ACL 19 AL X
Balinese Balinese blue lynx point.jpg BAL BAL 61 21 BA X Siam Langhaar
Britisch Langhaar BLH BL X
Birma Birmanstrofe.jpg SBI SBI 13c 10 BI X Heilige Birma, (Sacré de Birmanie, daher SBI)
Bohemian Rex X
Chantilly 22 X Chantilly/Tiffany, Foreign Longhair. Nicht mit der Tiffanie gleich.
Cymric Stamp of Azerbaijan 359.jpg CYM 26–30 CY X Manx Langhaar
Deutsch Langhaar Germanlonghairedcatcrystal.jpg X
German Angora Shiva6.8.09-3.jpg X Europäisch Halblanghaar, Deutsche Waldkatze
Highlander Longhair 24 HD X
Javanese Javanese cat.jpg 20 OL X Orientalisch Langhaar, Mandarin
Japanese Bobtail Longhair Japanese Bobtail walking.JPG JBT JBT 58 JL X
Karelian Bobtail KAB X
Kurilen Bobtail Kurilian bobtail.JPG KBL KBL 32 KL X
La Perm Longhair Laperm LH blacktabby white.jpg 80L 34, 37 LP X
Maine Coon Young Maine Coon Male.jpg MCO MCO 65 14 MC X
Mandarin Javanese cat.jpg - - - - OL X Orientalisch Langhaar, Javanese
Munchkin Longhair 39 ML X
Nebelung Javanese cat.jpg NEB NEB 38 NB X
Neva Masquarade Linusnevamasquarade.jpg SIB SB X Sibirische Katze mit Maske
Norwegische Waldkatze Norwegian forest cat.jpg NFO NFO 64 13 NF X
Ojos Azules Langhaar OJ X
Orientalisch Langhaar Norwegian forest cat.jpg OLH OSL 62 OL X Javanese, Mandarin, Britisch Angora, Angora
Pixiebob Longhair PL X
RagaMuffin 20050922AmarilloRes.jpg RGM X
Ragdoll Ragdoll, blue mitted.JPG RAG RAG 66 16, 17 RD X
Scottish Fold Longhair Scottishfold.jpg SFL 24 SS X Highland Fold, Coupari
Selkirk Rex Longhair Selkirk Rex.jpg SRX 79 35, 36 SL X
Seychellois Longhair SYL 08 X
Sibirische Katze Sibirische-Katze-Omega-1.jpg SIB SIB 82 25 SB X
Somali Blue Somali kitten age 3 months.jpg SOM SOM 63 15 SO X Abbesinier Halblanghaar
Snowshoe Longhair Cat-heiki bed1.jpg 31 X
Tibeter 33 X Tonkanese Langhaar, Burmalayan, Himbur, Iranese, Layanese, Mink Longhair, Mink Persian, Silkanese, Tonkalayan
Tiffanie 68 X Asian Longhair. Nicht mit der Chantilly gleich.
Türkisch Angora Angora.jpg TUA TUA 62 12 TA X
Türkisch Van / Vankedisi Turkish Van Example2.jpg TUV TUV 13d 11 TV X
Ural Rex Langhaar URL X
York Chocolate York Chocolate.jpg YOR 09 X

Langhaarkatzen

Bezeichnung Bild FIFe WCF GCCF WACC TICA KH HH LH Ergänzung
Perser Robin 1 optimale groesse.jpg PER PER 1–13, 50–55 01 PS X
Exotic Longhair X Haben Exotic Shorthair im Stammbaum
Colourpoint Perser, Himalayan, Maskenperser, Himmy PER 13b1–13b20 01 HI X Himalayan
Non Pointed Himalayan Robin 1 optimale groesse.jpg PER X Tragen das rezessive Gen für Abzeichen
Chinchilla-Perser, Chinchilla Longhair, Shell PER X oftmals weißes Fell mit leuchtend grünen Augen

Organisationen

Europäische Organisationen

Amerikanische Organisationen

© This material from Wikipedia is licensed under the GFDL.

Filed Under: Katzenrassen, Siamesen


Tags:

Filed Under: Katzenrassen

Ramses

Posted by on März 18, 2010  |  No Comments

Die Siamkatze

Die Siamkatze wurde im alten Siam „Vichien Mas“ genannt und war das bevorzugte Haustiere des Königshauses und des siamesischen Hochadels. Teilweise wurden sie auch in Tempeln und Klöstern gehalten und gezüchtet. Auf dieser Seite finden Sie viele Details zur Geschichte, Herkunft, Zucht, Haltung und Pflege dieser faszinierenden Rassekatze. [weiter zur Beschreibung der Siamkatze…]

Unser Ramses

… ist am 26.06.2009 geboren. Sein Vater ist der Ch. Narnias Sanga, seine Mutter Maila. Er ist ein Siamkater Variant in der Farbe Lilac-Point.

Zusammen mit den Katern Romeo und Luigi bereichert er unser Leben.

Geschichten aus Ramses seinem Alltag und über die wunderschöne Rasse der Siamkatzen findet Ihr in unserem Blog…